zwischen schilfhalmen
und einer wilden wiese, unberührt
sitzt sie mit goldenen haaren
der wind scheucht
das salz in der luft
über ihr gesicht
mitten über ihre sanftmütigen wangen
perlt eine träne
stürzt hinab
in das aufgewühlte wasser
eines tiefen sees
sie wäscht ein tuch
das wasser rot
und singt vor sich hin
hinter dem horizont
eines birkenhains
der das ufer säumt
ertönt ein knall
wie ein befehl
sie hält inne
erstarrt
mit all ihren gedanken
er kommt nie mehr
er kommt nie mehr
zurück blickt sie
und wäscht das tuch
das wasser rot
sie spricht mit sich
jetzt ist er tot

24.09.2021

der alte

es wurde nicht das
was es hätte sein können
wenn dort etwas war
das liebe hätte sein können
dann liegt es fern jeder erinnerung
hinter dem bewusstseinshorizont
stattdessen habe ich deine themen
abbekommen ohne das ich wusste
welchen film ich sah
action, gewalt und einsamkeit
eben das volle programm
und das gefühl
nie richtig, nie genug zu sein
kein sohn
deiner vorstellung
keine worte, kein stolz
nur der krank macht
herzinfarkt lässt grüßen
alter!
gefühle fehlanzeige
wer wissen will
wie es sich anfühlt
kind von eltern zu sein
die sich das nicht so richtig überlegt haben:
so zieht sich dein thema, mein ganzes leben lang
und statt dir arbeite ich mich daran ab
und statt fels in der brandung
habe ich dich
eine verständnislose mauer des schweigens
so nehme ich das schicksal
in die eigene hand
das war auch allerhand
sagt der rest der familie
wie loyal sie dir sind
macht mich wirklich stolz
da ich mich selbst ausgegrenzt habe
unverstanden
wie es ist auf dem feld
wenn die horde weiter zieht
wenn es woanders
viel schöner ist
heißt es abschied nehmen
auf nimmer wiedersehen

28.09.2021

wind treibt
salziges wasser
gegen die steilküste
dass es brandet
spielt mit steinen
vor, zurück
vor, zurück
ein geräusch
wie das rasseln stumpfer kettenglieder
die see zwingt
diese stummen sklaven
sich abzuarbeiten
an den fakten der natur
bis aus kargen spitzen stolzen steinen
kleinste runde liebenswürdige steinchen werden
irgendwo am horizont
zwischen mächtigen weißen wolken
und dem aufgewühlten meer
torgelt ein kind
über steinleichenstrand
nimmt einen
schleudert ihn hinaus
er taucht sofort hinab
hat sein schicksal schon akzeptiert

28.08.2021

und er, der eine,
erzählte von seinem vater:
er sprach
es werde licht

sodann begann sie
die dunkelste stunde
dieser welt

28.08.2021

die magie der zerstörung

geister der einfachen zauber
beschwören aus wut und verbitterung
die dunklen kräfte
die über unser wahres schicksal
ein loderndes tuch legen
dass wir uns für sie verbrennen
damit aus ihrem zauber
wirklichkeit wird
doch wir werden
darin zurückgelassen sein
wie leere patronenhülsen
leer und ausgebrannt
das wahre schicksal
wird uns heimsuchen
um uns riecht es
nach tod und blut
das ist alles was
was von ihrem zauber übrig bleibt:
ein grausamer fluch

20.08.2021

das schicksal

das schicksal sagt man
sei stets vorbestimmt
das wir gut hinnehmen können
wenn wir mitspielen
das schicksal ist ein kerkermeister
für alle seelen auf der flucht
und jeder
der es in frage stellt
fragen stellt
wird anfangen freier zu sein
freiheit ist offenbarung
alles was dich betrifft
wird offen vor dir liegen
das schicksal selbst flüchtet nun
wie ein könig ohne königreich

und jede sorge wird
zu einem motiv
selbstbestimmten handelns

18.07.2021

wir streiten

wir streiten
wir beleidigen
wir übertreiben
wir lügen
wir neiden
wir betrügen
wir verleiten
wir verraten
wir verschwenden
wir trennen
wir verletzen
wir beenden

viel leichter
als das paradies auf erden
ist es
eine hölle zu werden

viel leichter
als ein kind zu bleiben
ist es
das gute in uns auszutreiben

viel leichter
als frei zu leben
ist es
sich einander zu knebeln

viel leichter
als einer von vielen zu sein
kann es sein
ein anderer zu sein
mit seinem einem leben
einen unterschied zu erleben

20.08.2021

mein herz

mein herz ist ein säufer
es bekommt nicht genug
doch wenn es mal besoffen ist
setzt es dich auf entzug

als es jung war
bekam es leider nicht genug
viel zu spät erst
entdeckte es den betrug

nun taumelt es herum
nüchtern oder liebestrunken
schlägt es ohne grenzen
um sich, voller wunden

es blutet und es pumpt
kommt kaum zur ruh
trauert um verpasste chancen
eine davon du

17.07.2021

ich liebe jemanden und ich liebe jemanden

wäre es doch leicht
alles zur gleichen zeit
zu genießen, zu verlieben
wie schön wäre dieses
schlaraffenland für herzen

wie ich ratlos
wie tatenlos
mich in geschichten verwickle
die mich seicht hinfortziehen
weg vom hier und jetzt
in sicherheit wiegen

der einzige
der es durchschaut
scheint das herz in meiner brust
es sagt:
du liebst viele namen
dir ist es nur noch nicht bewusst

17.7.2021